Operatives Spektrum

Die nachstehend aufgeführten Operationen stellen nur eine Auswahl häufig vorkommender Eingriffe dar. Grundsätzlich können nach Absprache alle anerkannten Verfahren der urologischen Chirurgie durchgeführt werden.


  Prostata (Vorsteherdrüse)

Transurethrale Resektion der Prostata (TUR-P). In der Regel ein ambulanter Eingriff, der bei uns mit Laserunterstützung zur blutarmen Beseitigung eines Abflußhindernisses der unteren Harnwege eingesetzt wird. Der Zugang erfolgt durch die Harnröhre.

Radikale Prostatektomie (RPE). Stationärer Eingriff durch Unterbauchschnitt zur Entfernung der Prostata und der regionalen Lymphknoten bei bösartigen Erkrankungen der Prostata. Krankenhausaufenthalt ca. 4 Tage.

Blasenhalsinzision (T-W). Ambulanter Eingriff durch die Harnröhre zur Beseitigung einer narbigen Enge des Blasenhalses.

Prostatabiopsie (PX). Ambulanter Eingriff, bei dem unter Ultraschallkontrolle zielgerichtet Gewebeproben zur Untersuchung durch den Pathologen bei Verdacht auf Prostatatumor entnommen werden. Der Eingriff erfolgt durch den Enddarm und je nach Indikationen und Größe der Prostata werden zwischen 6 und 24 Proben schmerzfrei entnommen.


  Harnblase

Transurethrale Resektion eines Blasentumors (TUR-B). In der Regel ein ambulanter Eingriff durch die Harnröhre zur Entfernung eines oberflächlichen Blasentumors. Er wird bei uns mit Laserunterstützung sowohl mit Weißlicht (Normallicht) als auch bei Indikation mit Blaulicht (Fluoreszenzlicht) durchgeführt.

Blasenbiopsie (BX). Ambulanter Eingriff durch die Harnröhre zur Gewebeentnahme für eine Gewebeuntersuchung des Pathologen.

Radikale Zystektomie (RBE). Stationärer Eingriff zur Entfernung der Harnblase und der regionalen Lymphknoten durch Bauchschnitt bei muskelinvasiven Blasentumoren. Je nach Form der gewünschten Harnableitung beträgt der Krankenhausaufenthalt 4-10 Tage.

Harnleiterneueinpflanzung in die Harnblase (HLX). Stationärer Eingriff zur Beseitigung eines Harnrückflusses mit Nierenschädigung (Reflux) durch Unterbauchschnitt. Je nach Technik beträgt der Krankenhausaufenthalt 2-5 Tage.


  Harnröhre

Schlitzungen (Sachse, Otis). Ambulanter Eingriff an der Harnröhre zur Beseitigung von narbigen Engstellen. Er erfolgt bei uns mit Laserunterstützung zur Verringerung der Rezidivhäufigkeit.

Harnröhrenplastiken. In der Regel ein ambulanter Eingriff zur Beseitigung ausgedehnterer Engstellen, oder von Fisteln, oder bei verkürzter Harnröhre (Hypospadie, Epispadie) durch plastisch rekonstruktive Maßnahmen. Der Eingriff erfolgt durch Schnitt im Genitalbereich.


  Niere und Harnleiter

Extrakorporale Stosswellentherapie (ESWL, Nierensteinzertrümmerung). Ambulanter Eingriff zur schmerzfreien Zertrümmerung von Nierensteinen, hochsitzenden Harnleitersteinen oder prävesikalen Harnleitersteinen. Nicht-invasive Methode ohne Verletzung der körperlichen Integrität.

Ureterorenoskopie (URS). Ambulanter Eingriff zur direkten Entfernung von Harnleitersteinen oder zur Gewebegewinnung. Der Zugang erfolgt durch Harnröhre und Blase.

Einlage eines Nieren-Blasenkatheters (Doppel-J, pig-tail). Ambulanter Eingriff zur Wiederherstellung des Urinabflusses aus der Niere bei Stauung.

Organerhaltene Nierentumorexzision (Partielle Nephrektomie). Stationärer Eingriff zur Entfernung eines Nierentumors unter Erhalt der Niere bei hierfür geeigneteten Tumoren. Der Zugang erfolgt durch Flankenschnitt, der Krankenhausaufenthalt liegt bei 3-5 Tagen.

Tumornephrektomie (NTE). Stationärer Eingriff zur Entfernung der tumortragenden Niere. Der Zugang erfolgt durch Flanken- oder Oberbauchschnitt, der Krankenhausaufenthalt liegt bei 3-5 Tagen.


  Leiste

Leistenbruchoperation (LH). Ambulanter Eingriff zum Bruchverschluß. Der Zugang erfolgt bei uns durch Leistenschnitt mit Einlage einer Matte.


  Samenleiter

Sterilisation (Vasektomie). Kleiner ambulanter Eingriff unter örtlicher oder vollständiger Narkose zur Unterbindung der Samenleiter bei Sterilisationswunsch. Der Zugang erfolgt durch kleinen Schnitt am Hodensack.

Wiederherstellungsoperation (Vaso-Vasostomie). Ambulanter mikrochirurgischer Eingriff zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Samenleiter. Der Zugang erfolgt durch Schnitt am Hodensack.


  Vorhaut

Beschneidung (Circumcission ,CC). Kleiner ambulanter Eingriff unter örtlicher oder vollständiger Narkose zur Kürzung/Entfernung der Vorhaut.

Verlängerung des Penisbändchens (Frenulumplastik). Kleiner ambulanter Eingriff unter örtlicher oder vollständiger Narkose zur Verlängerung des Penisbändchens.
Nach oben