Typischer Ablauf

Zunächst wird jeder operative Eingriff mit möglichen Alternativen umfassend und allgemeinverständlich erklärt. Es werden nur moderne und medizinisch anerkannte Methoden eingesetzt, und wir folgen dem Prinzip der minimal-invasiven Behandlung.

Wir bevorzugen eine ambulante, tagesklinische operative Versorgung; d.h. der Patient kann im Regelfall am Behandlungstag wieder entlassen werden. Voraussetzung ist, dass der Patient es wünscht, es medizinisch zweifelsfrei zu verantworten ist und die Größe des Eingriffes es zulässt. Das COUB verfügt über einen durchgehenden urologischen Dienst, bei dem zu jeder Tages- und Nachtzeit an 365 Tagen im Jahr ein Facharzt für Urologie für Rückfragen oder eine eventuell notwendige Nachbehandlung zur Verfügung steht.

Bei einem verzögerten oder unerwarteten Verlauf eines ambulanten Eingriffs kann jederzeit eine stationäre Aufnahme in einem Klinikum erfolgen. Bei größeren Eingriffen, bei Patienten mit Risikofaktoren, oder auf Wunsch des Patienten wird eine reguläre stationäre Aufnahme in einem Klinikum eingeplant. Auf Grund unserer Organisationsweise konnten wir so die Liegetage im Krankenhaus auf das international übliche Maß senken. So beträgt z.B. unsere Krankenhausverweildauer bei einer radikalen retropubischen Prostatektomie zur Behandlung des Prostatakrebses im Durchschnitt 4 Tage.

Für unsere Patienten mit weiterer Anreise oder einfach auf Wunsch können wir jederzeit eine Zimmerreservierung in einen der zahlreichen Hotels verschiedener Kategorien in der unmittelbaren Umgebung von COUB für Sie veranlassen.
Nach oben